Motorradclub
Volkenborn-Tower and Friends
Düsseldorf



         English version          deutsche Version




 Startseite


 Grußwort

 > 
 Mitglieder & Motorräder


 Aktuelles


 Archiv


 Touren 2016


 Links


 Kontakt


 Sonstiges


 Impressum


 Gästebuch


 Druckversion



























































































   Z.Z.R. Romet Komar 1

   Allgemeines

   Die 1948 gegründeten Vereinigten Fahrrad Fabriken Romet [ Zejednoczone Zakłady Rowerowe Romet ] stellten mit der ab 1960 produzierten Modellreihe
   Komar [ Mücke ] eines der beliebtesten Mopeds der damaligen Volksrepublik Polen her, welche - insbesondere auf dem Land - auch heute noch recht
   häufig in Polen zu finden ist. Das Mofa / Moped wurde ab 1961 / 1962 an der neuen Produktionsstätte in Bydgoszcz [ Bromberg ] montiert und in den
   folgenden Jahren sowohl in Ländern des damaligen Ostblocks als auch in westlichen Staaten vertrieben. Westexporte der Komar gingen u.a. nach Frank-
   reich, Großbritannien, in die Niederlande und die Bundesrepublik Deutschland.
2


Abbildung: Motor Cycle, 24th September 1964, p. 6

zeitgenössiche Werbung für die Komar in einer ungarischen ( o.A. ) und einer britischen Zeitschrift

   Die mit 25 ccm oder 50ccm Zweitaktmotoren ausgestattete Modellreihe Komar wurde mit einigen technischen Überarbeitungen und optischen Modernisierungen
   bis 1983 produziert, wobei die 1969 eingeführten Kickstarter, Fußschaltung und hintere Federbeine die größten Veränderungen darstellten.
   Die Vereinigten Fahrrad Fabriken / Romet waren zeitweilig der grösste Hersteller von Kleinkrafträdern in der Volksrepublik Polen. Nach einer sehr wechsel-
   vollen Geschichte ist Romet seit 2005 Teil der Arkus & Romet Group, die die über sechzigjährige Tradition der ZZR Romet Fahrrad-, Kleinkraftrad- und
   Motorrollerproduktion weiterführt. Weitere Informationen zur Geschichte der Komar finden sich ( in Polnisch und Englisch ) im Internetauftritt der Arkus
   & Romet Group
( Stand: 15. November 2013 ).


   Modellreihen Historie

Komar MR 230 S02, Baujahre: 1960-1962, Farben: kirschrot, grau

Komar MR 231 S38B,Baujahre: 1962-1963, Farben: kirschrot

Komar MR S1, Baujahre: ? ( 1964 ); Farben: ?

Komar MR 232, Baujahre: ? ( 1966 ), Farben: ?

Komar MR 2320, Baujahre: 1967 - 1969, Farben: weiß-rot, taubengrau-blau, braun-beige

Komar MR 2330 S38B4, Baujahre: 1969-1973, Farben: kirschrot, kirschrot-schwarz, weiß-blau

Komar MR 2328 S38SH, Baujahre: 1970-1974, Farben: schwarz, schwarz-blau

Komar MR 2338 S38SH, Baujahre: 1970-1974, Farben: schwarz, schwarz-blau

Komar MR 2350 S38ZB4, Baujahre: 1970-1978, Farben: kirschrot, kirschrot-schwarz, weiß-blau

Komar MR 2351 S38ZB4, Baujahre: 1975-1980, Farben: orange, rot, grün-schwarz

Komar MR 2352, Baujahre: 1978-1980, Farben: orange, blau, rot

Komar MR 2360 S38ZB4, Baujahre: 1972-1975, Farben: kirschrot, weiß, weiß-blau, schwarz-weiß

Komar MR 2361 sports S38ZB4, Baujahre: 1972-1975, Farben: kirschrot, weiß, weiß-blau, schwarz-
                                                     weiß

Komar MR 2352W, Baujahre: 1975-1983, Farben: ?


Wolf auf unserer Komar / Condor

   Nachfolger der Komar war die von 1980 bis 1990 produzierte Romet Kadet M 780 sowie die von 1989 bis 1993 produzierte Kadet M 110 Automatic.


   Besonderheiten

   Bei der Komar wurden u.a. polnisch- und englischsprachige Z.Z.R. / Romet Typenschilder verwendet. Im Gegensatz zu den bei der Condor Rekord benutzten ( s.
   CONDOR Rekord ) befinden sie sich am Rahmen vorne unterhalb des Scheinwerfers ( MR 230 und 231 ) und auf der rechten Seite am Rahmen auf der Motor-
   halterung.

   Bei der Komar MR 230 / MR 231 gab es eine bemerkenswerte Besonderheit: einen auf dem Tank befestigten zusätzlichen Gepäckträger, der die Zuladekapazität
   erheblich erhöhte:
 Die linke ( hier auszugsweise verwendete ) Ab-
 bildung ist vermutlich aus einem polnischen Buch
 abkopiert und war vor einigen Jahren in schlech-
 ter Qualität auf einer inzwischen nicht mehr
 existenten polnischen Internetseite zu finden.
 Sie zeigt eine Komar MR 231 mit montiertem
 Zusatzgepäckträger.
 Die rechte ( ebenfalls auszugsweise verwen-
 dete ) schematische Abbildung stammt wahr-
 scheinlich aus einer Bedienungs- und War-
 tungsanleitung für die MR 231 oder einer ent-
 sprechenden Ersatzteilliste. Auch hierfür liegen
 mir keine urheberrechtlichen oder sonstigen
 Quelleninformationen vor. Sie zeigt oben den
 Gepäckträger in einer in Fahrtrichtung rechten
 Seitenansicht sowie unten eine Ansicht von
   oben. Ob der Zusatzgepäckträger bei einigen Fahrzeugen serienmäßig montiert oder ausschließlich als Zusatzausstattung erhälich war, ist uns nicht bekannt.


   Auswahlbibliographie

   - van Helden, Ben, Komar 1960 - 1983. De mug de adelaar werd, in: Auto Motor Klassiek ??/20??, S. 66 ff.
   - Kocinski, Klaudiusz, Przybyła, Jerzy & Jaruzel, Edwin, Motorowery Romet. Obsługa i naprawa, Warszawa 4/2001
   - Neckermann Versand KGaA (Hrsg.), Bedienungs- und Wartungs-Anleitung für CONDOR-Mofa und -Moped, Art.Nr. 693/014 (Mofa) Art.Nr. 693/022 (Moped).
     Frankfurt a.M. 1968
   - Neckermann Versand KGaA (Hrsg.), Ersatzteilliste Mofa-25 ( Nr. 693/014 ) und Moped-Rekord ( Nr. 693/022 ), Frankfurt a.M. 1968



   

  1 Die im Text gemachten Angaben sind das Ergebnis mehrjähriger Recherchen im Internet und in Printmedien und werden immer wieder überarbeitet und aktualisiert. Aufgrund der
    auf privaten Internetseiten oft unsicheren Quellenlage erhebt der Text keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit! Für Verbesserungsvorschläge und Quellenhinweise
    sind wir dankbar!    

  2 Aufgrund der sogenannten B-Number lässt sich nachweisen, dass zumindest eine Anzahl von Komar MR 2320 ( B-Nummer NL B 6011 ) und Komar MR 2330 ( B-Nummer NL B 2330 )
    in den Niederlanden gelaufen ist. S. hierzu http://www.motormuseum-lexmond.nl/b-nummers/index.htm#M, Stand Juni 2006.
    In der Bundesrepublik Deutschland wurde eine Exportversion der Komar MR 2320 unter der Bezeichnung CONDOR Rekord vom Neckermann Versand KGaA vertrieben.




weiter zu Informationen zum Moped CONDOR Rekord

zurück zu/m       Mitglieder und Motorräder       Seitenanfang